Ausstellung - Retrospektive des Friedrich Fuhrmann

25.05.2019 um 14:00 Uhr

Friedrich Fuhrmann erblickte am 4. Mai 1926 in Dömitz das Licht der Welt. Sein Vater übte als Stellmacher ein Handwerk aus, das mittlerweile fast in Vergessenheit geraten ist. Er fertigte und reparierte Wagen- und Kutschenräder, sowie landwirtschaftliche und Gebrauchsgegenstände.

Seine Mutter war Hausfrau. Friedrich besuchte die Grundschule, später die Mittelschule in Dömitz. Nach Beendigung seiner Schulzeit am 31. März 1943 wurde er am 4. Mai desselben Jahres mit gerade 17 Jahren zur Wehrmacht eingezogen. Sein erster Einsatz führte ihn nach Frankreich an die Kanalküste später wurde er an die Ostfront versetzt. In Böhmen erlitt er am 30. März 1945 eine schwere Verwundung. Nach Kriegsende kehrte Friedrich von Böhmen aus zu Fuß nach Dömitz zurück. Hier fing er umgehend eine Stellmacherlehre bei seinem Vater an, die er mit der Meisterprüfung abschloss.

Früh reifte in ihm der Wunsch künstlerisch tätig zu sein, und so konnte er schon in seiner Schulzeit die Mitschülerinnen mit kunstfertigen Schnitzereien beeindrucken.

Ab 1953 besuchte er die Arbeiter- und Bauernfakultät in Wismar und danach die Fachschule für angewandte Kunst in Heiligendamm. In der Hochschule für Kunst wurde er zum Restaurator ausgebildet und bald in Dresden zur Wiederherstellung zerstörter Kunstwerke eingesetzt. Weitere Betätigungsfelder fand er in Berlin und Weimar wo er an der Gestaltung des Mahnmales Buchenwald mitarbeitete. Auch viele Orte in der Umgebung zeugen von Friedrichs Arbeiten, der sich mit Vorliebe der Restaurierung alter Kirchenaltäre und anderer Kunstschätze widmete.

Einige seiner Werke sind erhalten und in Dömitz öffentlich zugänglich, nicht zuletzt der eindrucksvolle Pultengel in der evangelischen Kirche und die Fritz Reuterbüste im Museum der Festung. Viele seiner bildhauerischen Werke sind in Privatbesitz. Einige haben wir in dieser Ausstellung zusammentragen oder als Fotos dokumentieren können.

Am 29. Juni 1983 ist Friedrich Fuhrmann viel zu früh einer schweren Krankheit erlegen.

 

 
 

Veranstaltungsort

Galerie Dömitz

Fritz-Reuter-Str. 13
19303 Dömitz

Mobiltelefon (0176) 38621651 I. van Bergen
Mobiltelefon (0179) 5217018 D. Burmeister

 

Fehlt eine Veranstaltung? [Hier melden!]